Sonntag, 20. September 2009

die albtuelle

Da die Auflage unserer Hochzeitszeitung (die albtuelle) die große Nachfrage nicht ganz abdecken konnte, haben wir uns dafür entschieden, die albtuelle auch als elektronische Fassung, sprich als PDF-Dokument, anzubieten.


Da teilweise auch sehr persönliche Informationen preisgegeben werden, können wir unsere Zeitung nicht öffentlich zum Download anbieten. Interessierte dürfen sich jedoch gerne per email an uns wenden (caromanu[ät]proffurthi.de) und wir werden dann unseren geheimen Downloadlink preisgeben. Unser Dank für die geniale Zeitung gilt vor allem Jochen und Jürgen, sowie allen anderen, die maßgeblich an der Entstehung der unterhaltsamen Beiträge beteiligt waren!

Samstag, 19. September 2009

19.09.09 vor dem Traualtar

Heiraten tut man nur einmal. Und wenn ein bedeutender Teil der einmaligen Feierlichkeiten im Freien stattfindet, ist man wirklich auf gutes Wetter angewiesen. Dementsprechen häufig haben wir in den Wochen und Tagen vor unserer Hochzeit verschiedenste Wetterdienstseiten im Internet aufgesucht, was sich als eine äußerst aufregende Übung herausstellte:


Nachdem Gerstetten am Samstagmorgen noch unter dickem Nebel verborgen lag, zweifelten wir sehr an der Wettervorhersage. Doch pünktlich zum Gottesdienstbeginn um 14.00 Uhr brach die Sonne durch und wir hatten für die anschließenden 4 Stunden traumhaftes Hochzeitswetter! Welch eine Gebetserhörung!


Der Gottesdienst war für Carolyn und mich und eine Großzahl der Anwesenden sehr bewegend und gespickt mit Überraschungsbeiträgen verschiedener Gäste. Glücklicherweise ließ unser Herzklopfen kurz nach unserem Einzug schnell nach und wir konnten den Gottesdienst sehr genießen.



Unsere kirchliche Trauung und die anschließende Feier waren der krönende Abschluß unserer Hochzeitsfeierlichkeiten, die schon 10 Tage zuvor (am 09.09.09) im Standesamt begonnen hatten. Weil wir unser Glück nur schwer mit Worten beschreiben können, stellen wir hier ein paar Fotos online und hoffen, dass die Bilder für sich sprechen.



Was wäre eine Hochzeit ohne die vielen Gäste und Helfer!!! Ob von nah oder fern angereist, es war wunderschön mit Euch bis in die Morgenstunden zu feiern, zu lachen und zu tanzen. Für Carolyn und mich war unsere Hochzeit ein absolut einmaliges Erlebnis und wir sind dankbar, dass wir unsere Freude mit so vielen Menschen teilen konnten.

Freitag, 11. September 2009

Europapark

Die großen amerikanischen Vergnügungsparks waren lange Zeit nur schwer zu toppen. Doch wenn man sich ansieht, was sich in unserem Europapark in Rust in den letzten Jahren getan hat, dann ist das auch sehr beeindruckend! Je mehr Gedanken ich mir über das "Multikultikonzept" mache, um so begeisterter bin ich. Anstatt durch ganz Europa zu reisen, brauchen Amerikaner, Australier und Asiaten in Zukunft nur noch ein Wochenende im Europapark zu verbringen. Danach wissen sie dann, dass man in Griechenland Gyros, in Holland Pommes, in Frankreich Crepes, in Spanien Tapas, in Deutschland Sauerkraut, in Italien Pizza, in der Schweiz Käse und in Russland??? - natürlich Hamburger ißt!



Unseren amerikanischen Hochzeitsgästen konnten wir im Europapark einen tollen Tag bieten. Die neue Blue Fire Achterbahn stand bei uns allen ganz oben auf der Favoritenliste. In nur 2.5 Sekunden geht's von 0 auf 100km/h, dann durch einen Looping und 3 weitere Schrauben zurück in den Lockschuppen.

Nach ca. 11 Stunden im Park begaben wir uns entsprechend müde auf die Heimfahrt. Rückblickend können wir sagen, dass es sich lohnt, an einem bewölkten Tag mit Regenrisiko in den Europapark zu fahren. An einem normalen Wochentag hat man nicht einmal schulpflichtige Kinder und Jugendliche vor sich in der Warteschlange! Wer die Eintrittskarten am Vorabend auf der Europapark-Homepage kauft, braucht selbst beim Parkeingang nicht anzustehen.

Mittwoch, 9. September 2009

09.09.09 Standesamt

Während meinem letzten Urlaub habe ich meinen Blog stark vernachlässigt. Jedoch zurecht wie ich meine, denn schließlich standen bei Carolyn und mir die schönsten Wochen im Leben ins Haus: Am 09.09.09 wurden wir im Stammheimer Rathaus getraut. Pünktlich wie der Maurer kam Ortsvorsteher Koch mit dem 14.00 Uhr Schlag der Kirchenglocken ins Trauzimmer.



Nach kaum mehr als 10 Minuten war es dann offiziell: Es gab eine neue Frau Furthmüller in Stammheim. Manche Historiker behaupten ja, bestimmte Geschehnisse in der Menschheitsgeschichte wiederholen in regelmäßigen Abständen. So auch in diesem Fall: vor über 50 Jahren tauschte meine Oma im gleichen Trausaal ihren damaligen Nachnamen "Blaich" ebenfalls gegen den Nachnamen "Furthmüller" ein :-). Gut zu wissen, dass sich diese Mischung in der Vergangenheit schon viele Jahrzehnte bewährt hat.

Sonntag, 6. September 2009

Economic Hit Man

"Bekenntnisse eines Economic Hit Man" ist ein absolutes Hammerbuch! Ein Augenöffner, der den Leser ins Grübeln bringt. Eine Erzählung, die bisher Unbekanntes aufdeckt und bisher verdeckte Konflikte in einem neuen Licht erscheinen läßt. Ein Bericht über all das, was die Welt im Hintergrund bewegt. In nur wenigen Tagen habe ich den Inhalt dieses Buch aufgesaugt und beim Lesen immer wieder entsetzt den Kopf geschüttelt.

Es ist erschreckend, wie gerade in unserer heutigen Zeit die Großzahl der Menschen in den Industrienationen mit Hilfe von Propaganda für dumm verkauft werden. An einigen Beispielen aus der heutigen Zeit verdeutlicht der Autor, mit welch haarsträubenden Argumenten sich Kriege "zufriedenstellend" begründen lassen. Humanitäre Argumente sind dabei generell nur ein Vorwand.

Dieses Buch möchte ich mit großem Nachdruck weiterempfehlen. Es ist einfach zu lesen, die Kapitel sind kurz gehalten und die Fakten und Zahlen sind so schockierend, dass man das Buch nur ungern aus der Hand legt.