Sonntag, 16. August 2009

Darwins Black Box

... ist ein recht anspruchvolles Buch. Aber da mir der Biounterricht in der Schule - speziell die Humanbiologieeinheit - sehr viel Spass gemacht hat, konnte ich den Ausführungen des Autors meist interessiert folgen.

Professor Michael J. Behe ist bekannt für seine überzeugende Beweisführung gegen die darwinistische Evolutionstheorie. An vielen zu Beginn einfachen, gegen Ende hin aber immer komplexer werdenden Beispielen zeigt er die Schwächen und oft übergangenen unbeantworteten Fragen der Evolutionstheorie Darwins auf.

Wie schon oben angemerkt, ist das Buch nicht einfach zu lesen. Immer wieder macht der Autor einen Abstecher in die Tiefen der Biochemie. Um seiner Argumentation zu folgen braucht man ausreichend Motivation und Konzentration. Als Nachttischlektüre ist das Buch also nicht zu empfehlen. Jedoch ist es für jeden, der sich ernsthaft mit der Entstehung und der Weiterentwicklung des Lebens beschäftigt, eine absolute Pflichtlektüre.

Keine Kommentare: